Schlagwort-Archive: Raglan

Die Piraten sind los…

Standard

Bei uns sind die Piraten los. Jeden Morgen werde ich mit Schwertern und Pistolen bedroht und werde mit finsterem Blick fixiert. Der Kleinmann ist nämlich ein gefährlicher Pirat. Wobei, gefährlich will er eigentlich nicht sein, sagt er. Also einfach Pirat. Seit ich ihm vor kurzem mit das Tiptoi-Piratenbuch gekauft habe, ist er nämlich Feuer und Flamme. Und natürlich muss sich ein Pirat auch standesgemäß kleiden. Weil er das Shirt mit dem Piratenschiff eigentlich gar nicht mehr ausziehen mag (aber Waschen ja ab und an auch nicht schadet ;-) ), musste ich fix noch was zum Wechseln klöppeln:

pirat2

Der Schnitt ist wieder das Raglanshirt von Klimperklein, das mein neuer Lieblingsschnitt für Kleinmannshirts ist.

Als Kontrastprogramm zum wilden Shirt habe ich diese Woche noch ein Geburtstagsgeschenk für die Tochter eine Freundin genäht – ein Kleidchen nach einem Schnitt aus der aktuellen Ottobre (4/14). Weil pink und rosa und lila auch beim Geburtstagsmädchen grade angesagt sind, habe ich die Tunika aus dem zauberhaften Kissing-Birds-Jersey genäht, damit es nicht zu zuckerig wird, habe ich mich beim Taschenstoff für grüne Ringel entschieden. Durch den Schnitt mit den Falten und den Abschluss mit Bündchen fällt das Kleid schön glockig. Ich hoffe, es gefällt :-)

marlene

Herzliche Grüße an alle beim Creadienstag, bei Made4boys und bei Kiddikram.

Eure Bine

 

Advertisements

Schnelle Wärme

Standard

Ist doch der Wahnsinn: Es ist August und ich liege auf der Couch unter meiner dicken Kuscheldecke, trinke warmen Tee, hab eine Wärmflasche im kaputten Rücken und unsere Not-Elektroheizung neben mir. Draußen stürmt und regnet es wie an einem Novembertag, die Vögel fliegen schon seit Tagen in Schwärmen über die Dächer und machen sich wohl bald auf in wärmere Gefilde. Hochsommer in Bayern. Vielen Dank auch :-)

Gestern Vormittag war mir so kalt, dass ich mir dachte, ich probiere mal die schnellste Strickjacke der Welt nach der wunderbaren Anleitung von Kleine Kleinigkeiten aus. Ich hab den gestreiften Strickstoff dafür vor kurzem im Ausverkauf bei stoffe.de erstanden. Das Teil ist wirklich ratz-fatz genäht: Nur Stoff passend abschneiden, falten, abstecken und an zwei Nähten durch die Ovi ziehen – fertig. Ist urgemütlich, kuschelig und lässig. Danke, Blanca, für die tolle Idee :-)

jacke1jacke2

Für den Kleinmann ist mir heute ein cooles Piratenshirt von der Nadel gehüpft. Der Stoff ist ein Rest Sanetta-Jersey, aus dem ich mal eine Elaine genäht hatte. Die Bündchen habe ich mit Zickzack-Stich gesäumt, ich fand, das sieht richtig piratenmäßig-verlottert aus… Der Schnitt ist das wunderbare Raglan-Shirt von klimperklein in 110.

pirat1

Viele herzliche Grüße an alle beim Creadienstag,

Eure Sabine

 

Keine Stars, aber Stripes

Standard

Rote Ringel. Als ich sie neulich gesehen habe, wollte ich sie unbedingt haben. Ich hatte auch gleich eine Idee, wie ich sie verarbeite: Zusammen mit dem dunkelblauen Interlock aus dem Trigema-Putzlappenpaket mach ich mir da was Maritimes draus.

Einen Schnitt hatte ich auch schon im Auge dafür: Das Raglan-Shirt mit V-Ausschnitt von Frau Liebstes.

Beim Ausmessen meiner, nennen wir es „Formen“ musste ich feststellen, dass laut E-Book Größe 42 die richtige für mich wäre. 42? Ernsthaft? Mit breitem Kreuz (und dem dazugehörigen Vorbau) kommt man ja schnell mal auf ein paar mehr Umfangszentimeter, auch wenn ich ansonsten eher eine 40 und untenrum eher eine 38 bin. Wird schon seine Richtigkeit haben – also hab ich munter in 42 zugeschnitten und genäht…

Bei der Anprobe musste ich feststellen, dass das Shirt obenrum zwar wirklich gut sitzt, aber nach unten hin habe ich dann doch noch ein paar Änderungen vornehmen müssen: Ich habe die Taillierung etwas begradigt und in der Breite einiges an Zentimetern weggenommen. Jetzt passt es auch Brustabwärts wunderbar.

Auch von der Länge her fand ich das Shirt eher kurz geraten. Drum habe ich es nicht – wie im E-Book empfohlen – normal gesäumt (dann wäre es bald bauchfrei gewesen), sondern habe mir aus dem Ringelrest ein Schrägband gebastelt und den Saum damit eingefasst. Für ein Bündchen hats leider nicht gereicht. Aber so ist es auch okay.

Ich werde das Shirt sicher wieder nähen, denn es sitzt obenrum wirklich gut. Beim nächsten Mal werde ich den Schnitt gleich anpassen und vielleicht auch noch ein, zwei Zentimeterchen an Gesamtlänge zugeben. Und jetzt: Voilà!

Bild

Bild

Bild

Einen fröhlichen Me Made Mittwoch euch allen. Ich geh stöbern ;-)

Lieben Gruß vom Nähbinchen