Archiv für den Monat März 2015

Fuddelige Viskose wird Gula

Standard

Am Wochenende geht es nach Salzburg. Ein Freund von uns feiert dort seinen Geburtstag. Es ist das erste Mal, dass der Großmann und ich unseren Kleinmann über Nacht bei Oma lassen und uns verzwitschern. Nach viereinhalb Jahren. Zeit wird´s ;-)

Unser Ausflug ist doch eine schöne Gelegenheit, ein neues Kleidungsstück auszuführen. Es sollte ein bisschen schick, aber auch gemütlich sein. Geplant ist erst gemütliches Essen im Wirtshaus und danach… wer weiß. Also ist schick-gemütlich vermutlich die richtige Mischung.

Im bekannten Onlineauktionshaus habe ich kürzlich sehr schöne Viskosewebware zu einem ziemlich schnäppchenmäßigen Preis (zwei Meter für 9,90 Euro :-) ) ergattert, um ein luftiges Blusenshirt daraus zu nähen. Dann fiel mir gestern beim Aufräumen der Schnitt Gula von Erbsünde wieder in die Hände…

Die Viskose war ziemlich fuddelig zu verarbeiten, ist halt doch ein schlüpfriges Stöffchen. Ich hab den Schnitt rundherum mit der Ovi versäubert und dann mit der Ella zusammengenäht. Geht ja schnell bei der Gula, nur drei Nähte ;-)

gula3

gulac1

Den Ausschnitt habe ich auf die feine Art (nach Pattydoo) versäubert mit einem Restestreifen der pinkfarbenen Lovekeys. Ich mag den Kontrast. Passt auch gut zum 80er-Jahre-Vibe des Schnitts…

gula4

Und, was meint ihr? Schick-gemütlich gelungen? Ich fühle mich jedenfalls sehr wohl im Shirt und für meine Verhältnisse ist es tatsächlich ziemlich schick ;-) Also darf die Viskosegula am Samstag ihren ersten großen Auftritt haben.

Mal sehen, was die anderen Mittwochsdamen so für sich genäht haben. Ich hab wieder richtig Lust aufs Nähen und brauche Inspiration ;-).

Liebe Grüße von

Sabine

Advertisements

Shirts für den jungen Gitarrengott

Standard

Und schon steht der Frühling vor der Tür. Ich merke das vor allem daran, dass ich wieder ständig niesen muss. *hatschi* Doofer Heuschnupfen. Allerdings habe ich beschlossen, mich davon in diesem Jahr nicht so beeindrucken zu lassen. Bis jetzt läuft es ganz gut und ich komme bisher ohne die so grässlich müde machenden Antihistaminika aus…

Und eben weil der Frühling schon so laut an die Tür klopft, musste ich mich jetzt endlich mal wieder ins Nähgeschäft werfen. Nicht dass der Kleinmann in der warmen Jahreszeit gar nichts Selbstgemachtes zum Anziehen hat, der arme Junge :-D

Entstanden sind ein paar T-Shirts, allesamt nach unserem all-time-favourite Schnitt, dem Raglanshirt von Klimperklein in 116.

Und weil der Kleinmann gar nicht mehr so klein ist und die Shirts jetzt langsam etwas „cooler“ werden dürfen, hab ich mich mal wieder an Applikationen ausprobiert. Vor allem mit der Gitarre bin ich ganz happy :-) – und der Kleinmann auch :-)

tc1

tc2

Der Anker ist jetzt nicht so der große Wurf, aber für den Sommer tut´s es schon ;-)

tc3

Und noch ein Langarmshirt aus dem schönen Mausjersey von snaply. Neulich beim Eisessen in der Nachbarstadt haben wir einen Jungen entdeckt mit genau dem selben Shirt – gibt wohl noch mehr Nähmamas in der Gegend :-D

So, jetzt mache ich noch was schönes für mich fertig, das zeige ich Euch dann morgen :-)

Einen schönen Abend

wünscht Eure Sabine

Verlinkt bei Creadienstag, kiddikram, made4boys

Bademantel-Impronäherei

Standard

Wow, zwei Wochen Blogpause – wo geht die Zeit hin?

Stimmt, ich erinnere mich: An viel (eigentlich ziemlich angenehme) Arbeit, an viel Musikmachen, an eine Erkältung :-P und an einen Besuch bei frischgebackenen Zwillingen.

Jaaaaa, sie sind endlich da, meine Nichte und mein Neffe… aber bis sie in meine genähten Größe 56-Geschenke passen, dauert es noch ein kleines Weilchen. Ich hoffe aber, ich kann Euch dann mal schöne Bilder zeigen… zur Geburt gab es nämlich nicht nur tatsächlich Genähtes, sondern ich habe ein „Nähabo“ verschenkt: Ich möchte jeden Monat etwas neues für die beiden nähen. Damit die zwei süßen Mäuse auch in der Ferne immer ein Stückchen Tante haben :-) Jedenfalls sind die beiden – und ihre Eltern – wohlauf und wir freuen uns über die neuen Erdenbürger!!!

Wie gerufen als kleine Alltagsflucht kam kürzlich der Vorschlag einer Freundin, einen Tag in die Therme zu fahren. Am Vortag fiel mir dann ein: Mist, du hast gar keinen schönen Bademantel. Nur so ein langweiliges, weißes Teil. Geht ja gar nicht…

Also hab ich – auch im Sinne des dringend nötigen Stoffabbaus – einen ziemlich dünnen, fuddeligen, weißen Frottee aus einem Überraschungspaket von Aktivstoffe und den Rest des grauen Nickis aus der Drachenproduktion genommen und mir einen Schnitt überlegt.

Der Schnitt ist reine Impro – und irgendwie schaut er auch so aus: Basis war ein Kapuzenshirtschnitt, ich habe ihn ab der Taille nach unten verbreitert und verlängert und das Oberteil leicht überlappend zugeschnitten. In die Seitennaht habe ich eine offenkantige Nickischlaufe eingenäht… die ich jetzt im Nachhinein gar nicht mehr brauche: Ich habe nämlich nachträglich noch rote Kam-Snaps zum Schließen des Mantels angebracht, weil es mir mit Gürtel nicht gefallen hat…

Okay, ist vielleicht nicht der Weißheit letzter Schluss (und für meinen Geschmack auch ein wenig kurz geraten, aber der Nicki gab nicht mehr her, leider), aber zum Überwerfen reichts.

Badecombo1

badecombo2

Jetzt werde ich mal ein paar Kleinmannshirts zuschneiden gehen. Der Frühling kommt mit großen Schritten und die nächste Größe ist jetzt einfach dran. Manchmal möchte man die Zeit gerne anhalten *seufz*

Liebe Grüße von

Sabine

Verlinkt bei RUMS